Vanucci.at
/


Reiseberichte & Fotografie

 



Im September 2013 waren wir für ein verlängertes Wochenende in Mailand. Neben den Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie dem Dom, den Einkaufsstraßen, dem Friedhof Cimitero Monumentale, der Scala usw. bewegten wir uns auch etwas abseits vom Mainstream.

 

Begonnen haben wir unsere Besichtigung mit der Hauptattraktion, dem Mailänder Dom. Das Fotografieren im Inneren ist nur nach dem Bezahlen einer Gebühr erlaubt, uns war es die 1,50.- durchaus wert.

Im Dom ist es allerdings sehr dunkel, so dass entweder ein Stativ oder eine entsprechende Kamera notwendig ist. Ein Stativ ist nach dem Bezahlen der Fotografie Gebühr erlaubt.




Direkt am Domplatz befindet sich die Galeria, hier findet man die Geschäfte von Gucci, Prada und Co.


  • mailand_galeria_2
    mailand_galeria_2
  • mailand_galeria_3
    mailand_galeria_3
  • mailand_galeria_4
    mailand_galeria_4


Am hinteren Ende der Galeria befindet sich die Mailander Scala, die Außenansicht ist eher unscheinbar


Unterwegs durch die Stadt, vorbei am Markt, den Kanal entlang.... 


Die Mailänder Universität



Ein etwas ungewöhnliches, aber sehr sehenswertes Besuchsziel in Mailand ist der- direkt in der Stadt gelegene Friedhof Cimitero Monumentale. Hier fanden und finden gut betuchte Bürger der Stadt ihre letzte Ruhestätte, es gibt eine ganze Reihe sehr eindrucksvoller, aufwendig und mit viel Einfallsreichtum gestaltete Grabdenkmäler zu sehen.

Die Gedanken hinter manchen Skulpturen sind offensichtlich, wie die lebensgroße Abbildung eines Bauern mitsamt zweier Ochsen, die einen Pflug ziehen. Bei der Darstellung eines knapp bekleideten Jünglings, der den hölzernen Propeller eines Flugzeuges schultert und dabei den Kopf der Medusa zu Füssen liegen hat, hat sich mir der Sinn der Darstellung nicht erschlossen.

Vielleicht erkennt ja der Betrachter dieser Webseite, was uns der Künstler mit seiner Arbeit sagen wollte.




Für einen Tag fuhren wir mit dem Zug ins etwa 60 km entfernte Bergamo. Der Bahnhof in Bergamo liegt in der Neustadt. Unser Ziel war die hoch am Berg gelegene Altstadt von Bergamo, diese erreicht man entweder zu Fuß, oder mit der etwa 20 min Fußweg vom Bahnhof entfernt befindlichen Zahnradbahn, die in die Oberstadt führt.

Die Kirchen und der Dom von Bergamo sind mit Sicherheit mit die schönsten und am aufwendigsten gestalteten Kircheninnenräume, die wir je gesehen haben.

Netterweise ist das Fotografieren in diesen Kirchen gestattet.

Begonnen hat unser Ausflug am  durchaus sehenswerten Hauptbahnhof von Mailand:





Bergamo



Wieder zurück in Mailand besichtigten wir am letzten Tag unseres Aufenthaltes die Kirche Santa Maria della Grazie. Diese ist auch schön, aber innen nicht so eindrucksvoll, wie der Dom in Bergamo


Zusammenfassend war es ein sehr schönes Wochenende, das Highlight war der Dom in Bergamo.